Das klingt verlockend, oder? Aber ich verrate dir was. Das ist völlig legal und für jeden umsetzbar. Nur die wenigsten wissen davon. Oder die davon wissen, nehmen ihn nicht. Hast du schon mal von Bildungsurlaub gehört? Ja genau, Urlaub und Bildung. Genauer gesagt, heißt der Begriff Arbeitnehmerweiterbildung. Die beste Investition in dich selbst, Weiterbildung!

Hier gibt es auch keine Altersgrenze sofern du noch Arbeitnehmer bist. Jeder Arbeitnehmer, dabei ist es nicht abhängig ob du Voll- oder Teilzeit arbeitest, hat Anspruch darauf. Für Beamte gelten andere Regeln. Ich beziehe mich hier in meinem Artikel hauptsächlich auf das Bundesland NRW. Aber für alle Bundesländer bis auf Sachsen und Bayern sieht das ähnlich aus.

Und die Bedingung ist, dass du bereits 6 Monate in deinem Unternehmen tätig bist.

Egal, ob du einen Computerkurs, Yogakurs oder einen Sprachkurs machen möchtest. Schau dazu einfach mal in deiner Volkshochschule (das war meine erste Anlaufstelle), welche Kurse als Bildungsurlaub deklariert sind. In größeren Städten gibt es ausserdem zusätzlich sogenannte Aussenstellen. Das heißt, wenn du in einem Vorort mit einer Aussenstelle wohnst, dann werde dir sogar vor Ort Bildungsurlaubsangebote zur Verfügung stehen und du musst dafür nicht extra in die Stadt reinfahren.

Es gibt ein Gesetz zum Bildungsurlaub. Und wenn du einer der glücklichen Menschen bist, die in einem Bundesland wohnen, mit diesem Gesetzt, dann herzlichen Glückwunsch! Beziehungsweise hängt es davon ab, in welchem Bundesland du arbeitest. Sachsen und Bayern beispielsweise haben dieses Gesetz leider nicht. Aber wenn du in Sachsen oder Bayern wohnst, aber dort nicht arbeitest, weil du vielleicht am Randgebiet des Bundeslandes wohnst, dann trifft dieses Gesetz auch auf dich zu. Toll oder?

Mal raus aus dem Job, aus dem gewohnten Umfeld. Zusätzlich zum normalen Jahresurlaub. Wer hat nicht schon mal darüber nachgedacht? Ich selbst habe Bildungsurlaub mehrere Jahre hintereinander in Anspruch genommen und gehöre damit zu einer kleinen Minderheit. Denn weniger als 1% der Arbeitnehmer nehmen diese Möglichkeit der Weiterbildung in Anspruch. Warum eigentlich?

Aus dem Grund möchte ich dir zeigen, wie einfach es sein kann und wie gering der Aufwand dazu im Verhältnis eigentlich ist.

Freunde für s Leben

Wofür habe ich den Bildungsurlaub genutzt? Hauptsächlich um Sprachen zu lernen, Spanisch und Chinesisch. Einen Englischkurs hatten wir damals im Büro, von daher war Englisch bereits anderweitig abgedeckt.

Es gibt ja keine Zufälle, meinen ersten Schnupperkurs in Chinesisch hatte ich tatsächlich bereits 2006, weil wir eine Chinarundreise geplant hatten und ich wenigstens ein paar Basics können wollte.

Der Schnupperkurs war über sechs Wochen und chinesisch hat mein Herz erobert. Und Hua, die den Kurs bei der VHS leitete, ist seitdem eine sehr gute Freundin. Auch wenn mein chinesisch es nicht über Smalltalk und ein paar Zeichen hinaus geschafft hat, es ist in jedem Land ein Herz und Türöffner, wenn du wenigstens ein bisschen die Sprache sprichst.

Und mal ehrlich, wir freuen uns doch auch, wenn ein Ausländer unsere Sprache spricht oder?

Während ich hier diesen Artikel schreibe, sitze ich in einem Cafe, genauer gesagt im Workcafe in Hochiminh City und wenn alles klappt, werden wir sie morgen mit ihrer Reisegruppe treffen. Dann ist sie zwei Tage hier. Kleine große Welt, und es ist so schön!

10 zusätzliche Tage Urlaub?

Aber wie komme ich denn jetzt auf 10 zusätzliche Urlaubstage durch Weiterbildung? Ganz einfach, denn wenn absehbar ist, dass du deinen Bildungsurlaub im aktuellen Jahr nicht nehmen kannst aus welchem Grund auch immer, kannst du bis 31.12. des aktuellen Jahres eine Erklärung abgeben, deinen Bildungsurlaubsanspruch auf das folgende Jahr zu übertragen. Die schriftliche Erklärung richtest du an deinen Arbeitgeber. Hier bedarf es keiner Zustimmung seinerseits.

Das gleiche gilt übrigens auch, wenn du weniger als fünf Tage im laufenden Jahr in Anspruch genommen hast. Vielleicht hast du nur an einen dreitägigen Bildungsurlaub über Excel oder ein NLP Seminar teilgenommen. Dann kannst du die restlichen zwei Tage übertragen und dir stehen im kommenden Jahr sieben Tage zu. Auch wieder schriftlich einreichen beim Arbeitgeber. Allerdings gibt es hier eine kleine Ausnahme, denn betriebliche Fortbildung kann hier mit bis zu zwei Tagen angerechnet werden.

Es gibt aber noch eine dritte Variante, auf die ich hier eingehen möchte. Hat dein Arbeitgeber dir den Bildungsurlaub im aktuellen Jahr abgelehnt, dann wird der Bildungsurlaub automatisch auf das nächste Jahr übertragen. Hier musst du als Arbeitnehmer gar nichts veranlassen.

Allerdings natürlich nur 10 Tage, weil das nur einmal geht. Du kannst keinen Bildungsurlaubsanspruch über mehrere Jahre sammeln. Auch wenn das natürlich cool wäre, aber 10 Tage sind immerhin auch zwei Wochen. Warum also darauf verzichten?

Schau doch mal im aktuellen Bildungskatalog, da ist wirklich alles vertreten. Von der Office Anwendung über Gesundheitsthemen wie Stressbewältigung und diverse Softskills bis hin zur Wattwanderung oder Fahrradtour. Und das alles unter dem Label Bildungsurlaub. Nicht schlecht oder?

Schritt für Schritt Anleitung

Eine Schritt für Schritt Anleitung, wie deinen eigenen Bildungsurlaub beantragst, findest du hier.

Kann ich mich denn auch auf Camps oder Workations weiterbilden?

Absolut! Auch das haben wir selbst gemacht. Allerdings hast du hier nicht zwangsläufig den Bildungsurlaubsanspruch. Das Arbeitnehmerbildungsgesetz für NRW sieht zum Beispiel vor, dass der Veranstaltungsort für die Fortbildung nicht weiter als 500 km vom der NRW Landesgrenze entfernt sein darf.

Trotz allem kannst du aber deinen Chef fragen, ob er dir ein paar Tage für eine Workation oder ein Camp (zb. ein DNX Camp) dazu sponsert. Das liegt hier im Ermessen des Arbeitgebers.

Was du aber auf jeden Fall machen kannst, auch wenn du deinen eigenen Urlaub oder deine hart erarbeiteten Überstunden dafür einsetzt, du kannst die Ausgaben steuerlich geltend machen. Also alle Belege (auch Flugtickets etc) aufbewahren.

Gleiches gilt übrigens für den Bildungsurlaub daheim! Wenn du dich für das Thema Workations interessierst, schau gerne vorbei auf der Workationhub Seite, dort findest du viele Berichte über aktuelle Trends, du findest Workations und Camps.

Aber wenn ich mir jetzt den Bildungsurlaub nicht leisten kann?

Es gibt unzählige Möglichkeiten, Geld zu sparen! Eine sehr gute Seite, wie wir finden, sind die Geldhelden. Es gibt eine zugehörige Facebook Gruppe, dort findest du eine unglaublich tolle Community, die sich gegenseitig mit Tips hilft, wie du sparen kannst. Poste doch mal diese Frage in die Gruppe und schau, was passiert.

Ich hoffe, der Artikel hat dir gefallen, wenn dir etwas fehlt, schreib uns gerne an. Wir freuen uns aber natürlich auch wenn es dir gefallen hat. Lass uns gerne wissen, wie erfolgreich dein Bildungsurlaub war.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.