Autor: Maximilian Alexander Koch

Bettwanzen und gesundes Fast Food – 3 Tricks, die du in Hongkong kennen musst

Erfahre jetzt, wie Du grundsätzlich besser in fremde Kulturen eintauchst. Mit diesen 3 Tricks holst du sofort mehr aus deiner Reise heraus. Entdecke außerdem, warum Hongkong als Reiseziel massiv unterbewertet ist. Seit 30 Stunden wach und dennoch genieße ich den Sturm an Menschen auf den Straßen. Die Welt hat einen surrealen Glanz. Feuchte Tropenluft und Temperaturen von 34° Celsius ummanteln mich. Noch immer ist mir das Bild aus dem Flieger im Kopf geblieben. Hongkong ist mehr als nur eine Stadt, es ist ein Inselkomplex, der mit einem kleinen Streifen chinesischem Territorium ein eigenständiges Land bildet. Die kleine Vanilla-Air Maschine rollt wuchtiger Landung auf den Flughafen zu und jeder will der erste sein. Sie stehen schon längst im Gang und versperren sich mit bemerkenswerter Ineffizienz gegenseitig den Weg. Chinesisches Gerede überall und eine entnervte japanische Stewardess, die es schon aufgegeben hat Höflichkeit authentisch zu fälschen. Nachdem ich bisher keine guten Erfahrungen mit chinesischen Touristen machen durfte, ahnte ich schlimmes, doch wurde positiv überrascht. Ankunft in Hongkong Es mag an Hongkong liegen, doch die Menschen hier sind …

Japan ist viel zu teuer? Falsch!

Wann immer ich erwähne, grade in Japan zu sein, höre ich von Deutschen: “Na sowas Alex, da bist du wohl doch nicht mehr so sparsam, wie Du immer predigst.” Meine Antwort geht dann meistens in Ungläubigkeit unter. Anscheinend ist es den meisten nicht möglich, sich eine günstige Japanreise auch nur vorzustellen. Deshalb erkläre ich Dir in diesem Artikel, wie ich, dank zwei im Dschungel verschollenen Smartphones und japanischen Verfallsdaten, monatlich nur 100€ mehr bezahle, als in Thailand. Zunächst einmal: Für das Reisen durch Thailand und Südostasien zahle ich im Schnitt 400-500€ monatlich. Vielleicht lag das auch daran, dass ich zwei Handys im Dschungel verloren habe (in zwei verschiedenen Duschungeln wohlgemerkt). In Japan habe ich es geschafft mit 600€ durchzukommen. Wie kann das sein? Reisen vs Urlaub Ich schreibe in diesem Artikel wohlgemerkt übers Reisen und nicht über einen 5-Tages-Sightseeing-Trip. Es geht weder um das Essen in feinen Restaurants, noch um die Anschaffung von Souvenirs. Der Fokus beim langfristigen Reisen liegt vielmehr darauf mit so wenig wie möglich auszukommen und so beweglich zu bleiben. In der …

0€ Urlaub in den japanischen Bergen

50€ pro Nacht dafür könnte ein Klischeetourist sich in Thailand 5 Prostituierte leisten, doch so viel kostet nunmal ein Urlaub in einem der schönsten Bergdörfer Japans… Oder auch nicht! Dank der Webseite “Workaway” verbringe ich nun zwei Wochen hier und das so gut wie kostenlos. Dabei sah es vor ein paar Tagen noch ganz anders aus, denn in Hiroshima passierte mir etwas, das in Japan einem Lottogewinn nahekommt: Mir wurde meine Geldbörse geklaut. In Japan wird so selten etwas geklaut, dass Japaner ihr Geld stundenlang offen herumliegen lassen. Wer seinen Regenschirm verliert, der findet ihn bei der nächsten Polizeistation wieder, weil absolut alles zur Polizei gebracht wird. Meine Situation sah derweil ziemlich anders aus. 80€ und 30.000¥ (entspricht 230€) waren weg und noch viel schlimmer: Personalausweis, Kreditkarte, Krankenversichertenkarte und Zugkarte. Nachdem mein Portemonnaie auch nach einem Tag nicht auftauchte ließ ich meine Karte sperren und ging zum Polizeirevier. Japanische Polizeibox In Japan gibt es winzige Polizeistationen an jeder Ecke. Die sind meist nicht viel größer als eine Wohnung und dadurch ziemlich gemütlich. Die Polizisten waren …