Alle Artikel mit dem Schlagwort: Reisebericht

Reiseberichte sind Erlebnisse im chronologischem Reiseverlauf. Hier erfährst Du auch viele Tipps & Tricks, die uns geholfen haben sicher und günstig zu reisen.

Russland – Moskau – Liebesbäume, Tretjakowskaja und großes Theater

Vom roten Platz aus über den Fluss Moskwa läuft man südlich über die Brücke Luzhkov Most. Über die Insel in der Moskwa. Auf der Brücke und an der Seite jede Menge Stahl – Bäumchen, von weitem sehen diese sehr bunt aus. Wenn man näher kommt jedoch, sieht man, dass diese Bäumchen voll hängen mit Liebeschlösschen (дорогой запереть). Und Zack, schon sieht man das erste Brautpaar. Ein beliebter Ort von Hochzeitspaaren und Verliebten. Das Pärchen lässt ein Schloss mit einer Gravur versehen, bringt es an einen Ort an und wirft den Schlüssel dann ins Wasser. In dem Fall in die Moskwa. In Köln an der Rheinbrücke hängt auch alles voll, mittlerweile wird jede erdenkliche Stelle genutzt. Weiter geht es in Richtung Tretjakow-Galerie (auf Russisch Госуда́рственная Третьяко́вская галере́я). Das russische Kunstmuseum. Oder wie es die Russen liebevoll nennen Tretjakowka (Третьяковка). Es befindet sich im historischen Stadtteil  Samoskworetschje in der Lawruschinski-Gasse. Eine U-Bahn Station ist auch in der Nähe, die Tretjakowskaja. Wie soll sie auch anders heißen. Der Eintritt ist verschieden, die Russen bezahlen etwas weniger als “Ausländer”. Wenn man des russischen …

Russland – Moskau – Gastfreundschaft und Georgien in Moskau

2 Tage vor Abreise erfahren wir, dass sich schon wieder ein Sturm ankündigt. Ich habe ein Dejavu (siehe Montenegro). Warum ausgerechnet immer, wenn wir von Düsseldorf aus fliegen? Nicht zu fassen. Unser Flieger geht 7:30 ab Düsseldorf. Abends checke ich nochmal die Verbindung, noch sieht alles gut aus. Am Tag der Abreise ist es dann soweit. Der Wecker nervt schon 2:30, um 3:00 soll es losgehen. Zum Glück geht alles gut und die Bahn fährt tatsächlich und kommt sogar fast pünktlich an. Wir Glückspilze!  2,5 Stunden vor Abflug sind wir da. Wir fliegen mit Zwischenstop über Berlin, wo wir Alex (Papa unseres Patenkindes Lisa) und Hildegard (seine Mama) einsammeln und von dort weiter fliegen nach Moskau. Alex und Hildegard hatten leider nicht so viel Glück. Ihr Zug von Leipzig nach Berlin ist tatsächlich ausgefallen und so mussten sie kurzfristig von Jonny (Papa Alex) mit dem Auto gefahren werden. Glücklich, dass es trotz allem gut geklappt hat, fallen wir uns am Flughafen in die Arme. Ich finde es klasse, dass Hildegard mitkommt. Sie hat seit über 40 Jahren eine …

Eine Reise zum Inle-See in Myanmar

Auf dem Inle-See kannst Du sehen wie anpassungsfähig Menschen sind. Sie leben auf dem Wasser. Bauen ihre Häuser darauf, pflanzen Obst und Gemüse an, treiben Handel und wohnen in schwimmenden Hütten. Neben den unvergesslichen Eindrücken der “Zirkus-Fischer”, die mit einem Bein auf dem Boot stehen und mit dem anderen Bein rudern, damit sie die Hände für ihre Netze frei haben, durften wir hier allerlei Handwerkskunst erleben. [thrive_text_block color=”blue” headline=””]Innerhalb des Sees und am Seeufer gibt es insgesamt 17 Dörfer, die überwiegend von Intha bewohnt sind. Die Häuser sind auf Pfählen gebaut. Insgesamt wohnen hier 70.000 Menschen. Die Bevölkerung baut Gemüse, Früchte und Blumen an. Viele der Kulturen werden auf schwimmenden Feldern bestellt. Basis dieser schwimmenden Felder ist eine sehr fruchtbare feste Masse bestehend aus Sumpf, Erde und Wasserhyazinthen, die mittels Bambuspfählen am Seeboden befestigt sind. Die Fortbewegung in den schmalen Kanälen der Ortschaften, auf den Feldern sowie in Ufernähe erfolgt in schmalen Kanus. Quelle: Wikipedia[/thrive_text_block] Hier war auch der Ort an dem wir unsere Andenken gekauft haben. Es sind zwei Holzfiguren, die einen Hundekörper mit Drachenkopf …

Ballonfahrt über Bagan

Ankunft in Myanmar, Yangon

Myanmar war eine der schönsten Reisen, die wir je erleben durften. Das Land ist ein visuelles Highlight. Es gibt für Fotografen keine Pause. Überall gibt es etwas zu sehen, zu staunen und zum Träumen! Reisebericht Myanmar Mitte Dezember 2011 machten wir uns gemeinsam mit Ulli aus Frankfurt auf nach Myanmar. Myanmar, was früher den Namen Burma oder Birma trug ist ein in Deutschland noch recht unbekanntes Land, da es jahrzehntelang von einer Regierung geführt wurde, die hierzulande sehr unbeliebt war. Viele Sanktionen mit den “entwickelten Ländern” haben in dieser Zeit dafür gesorgt, das Myanmar ein sehr ursprüngliches, aus unserer Sicht unberührtes Land blieb. Da es zum Zeitpunkt unserer Reise noch keinen Direktflug in das südostasiatische “Land der tausend Pagoden” gab, haben wir uns für einen Zwischenstopp in Bangkok entschieden. Einen Abend und eine Nacht konnten wir uns etwas akklimatisieren, was den Einstieg für 3 Wochen Urlaub in einer sehr warmen und schwülen Region etwas erleichterte.   [thrive_text_block color=”blue” headline=”Tipp gegen Verdauungsprobleme im Ausland:”] Wenn Du in einem fernen Land ankommst, dann besorge Dir sofort 1-2 Joghurts im Supermarkt. …