Alle Artikel mit dem Schlagwort: cuzco

Peru – Cusco und die fahrende Zimmerpalme

Christoph bringt uns morgens zum Bahnhof in Aguas Calientes, von wo die Züge aus zurück nach Ollantayambo starten. Wir schenken ihm zum Dank für seine tolle Unterstützung eine Tafel Kinderschokolade, die Augen leuchten und die Freude ist groß. Es ist nicht weit, überhaupt ist der Ort Aguas Calientes recht klein und man findet sich schnell zurecht. Wir nehmen den Zug von Aguas Calientes zurück nach Ollantayambo. Nach der Ankunft mit dem Zug in Ollantayambo, beschränkt sich die Auswahl der Collectivos (Sammeltaxis) auf ein Minimum. Das macht aber nichts, denn sobald ein Collectivo voll ist, geht es los und der nächste schiebt sich vor. Jedenfalls sind wir uns einig, dass wir uns nicht in ein fast volles Collectivo stecken lassen, nur damit wir sofort weg kommen. Die Anbiederung der Fahrer ist fast wie auf einem türkischen Basar, kommt zum Glück in Peru nicht ganz so oft vor. Aber es nervt schon, ein Fahrer reisst dem Uli schon mal das Gepäck aus der Hand, Ulis Hals schwillt schlagartig an. Wir entscheiden uns für einen Fahrer, der vorgibt, …

Peru – Cusco – die Shoppingqueen und lustige Mützen

Nach der Abfahrt in Puno gegen 22:00 sinkt das Klima im Bus nahe an den Gefrierpunkt. Nicht wegen der Stimmung, sondern weil die Klimaanlage absichtlich oder einfach nur falsch eingestellt ist. Wir haben zwar die Luxusschlafsessel dank Buchung eines VIP Busses, aber keine Decken, grrrr* Luxusprobleme. Mach ich mir halt warme Gedanken. Mist ein Eis. Und wenn man ohnehin Müde ist, ist die gefühlte Temperatur noch kälter. Wenigstens werden wir hier nicht mit schlecht abgefilmten Blockbustern in grottiger Akkustik (natürlich immer einen Tacken über der Schmerzgrenze) gequält, wie es in Asien oft der Fall ist. Kurz nach 5 kommen wir total gerädert und durchgefroren in Cusco an. Puh, erstmal auftauen. Wir suchen ein Taxi, hier ist es wieder ein bisschen wie auf dem türkischen Basar, aber wir finden ein Taxi und verhandeln 8 Soles für die kurze Fahrt. Wir kommen natürlich viel zu früh im Hotel Rojas Inn an, die Tür ist verschlossen. Nach gut 20 Minuten wird dann doch geöffnet. Wir glücklichen Patates. Das Hotel ist nur 5 Minuten vom Plaza de Armas gelegen, wirklich super …