Reisen
Schreibe einen Kommentar

Das geilste DNX Camp für digitale Nomaden in Dahab 2016!

foto-by-anna-maria-schwarzberg-diedigitalenomadenfotografin

Das geilste DNX Camp für digitale Nomaden in Dahab 2016!

In diesem Beitrag erfährst Du alles über das Camp der Digitalen Nomaden in Dahab 2016. Reise mit uns in eines der schönste Abenteuer und erfahre wie Du dieses Jahr ganz einfach Deine eigene Reise zum Digitalen Nomadentum starten kannst. Viel Spaß!

44 Stunden Flugdauer und 4 x umsteigen?

September 2016, irgendein verregneter Sonntag, die Flüge nach Bali im Dezember sind gebucht. Kurz nach der Bestätigung der Zahlung kommt die Mail mit den Daten, Mist über 44 Stunden Flugzeit, das geht gar nicht, also alles Rückwärts, direkt wieder storniert. Obwohl ich mich mehrfach vergewissert habe, dass ich die richtige Auswahl treffe (der kürzeste Flug war 17 Stunden) hab ich dann wohl doch falsch geklickt. 17 Stunden wären ok gewesen. Die Agentur hat über 3 Wochen gebraucht, um unser Geld zurück zu überweisen.

Was ist denn nun dieses DNX?

Eine Menge Zeit um neu zu suchen, in dieser Zeit sind wir auf eine Veranstaltung in Dahab, Ägypten, gestoßen. Eine Veranstaltung aus der Reihe der digitalen Nomaden Szene, die von Feli Hargarten und Marcus Meurer ins Leben gerufen wurde. Die Veranstaltung heißt DNXCamp – Digitaler Nomadenworkshop (deutsche Variante). Und in Dahab sollte die erste deutschsprachige Variante stattfinden. Ägypten war jetzt nicht unser präferiertes Ziel, aber der Inhalt klang so vielversprechend, dass wir uns kurzerhand dort angemeldet haben. Die Veranstaltung fand vom 01.- 10.11.2016 statt. Und wir haben keinen Tag bereut!

Keine Transit Zone

Die Anreise war etwas holprig, da wir leider einen Flug über Kairo hatten. Direktflüge gab es zu der Zeit nur an einem Tag in der Woche. In Kairo angekommen, mussten wir feststellen, dass es keine Transit Zone gibt. Wir waren praktisch direkt im Land. Sehr ungewöhnlich. Aber was ist der Grund dafür? Den sollten wir in Kürze erfahren. Wenn man nach Sinai möchte und direkt nach Sinai fliegt, benötigt man kein Visum. Es gibt dann einen Stempel in den Pass “Sinai Only”, damit kann man sich dann auf der Sinai Halbinsel bewegen. Da wir jedoch in Kairo eingereist sind, mussten wir ein Visum kaufen. Gesagt – nicht (einfach) getan.

Wir hatten kein Bargeld dabei, an den Schaltern für das Visum stand: Visum nur in Dollar oder Euro. Das Visum soll 25€ oder Dollar pro Person kosten. Kartenzahlung ausgeschlossen. Ok, also hob ich Geld ab am Automaten, sie können es ja zurück tauschen in die einheimische Währung Pfund. Falsch gedacht! Die Ägypter trauten ihrem eigenen Geld nicht, und so standen wir da. Wir liefen von Schalter zu Schalter, aber keiner war bereit, das Geld zurück zu tauschen. So etwas hatten wir noch nie erlebt. Die Zeit für unseren Weiterflug rückte immer näher, wir mussten handeln, und zwar sofort! Also sprachen wir Touristen an, ob sie uns die ägyptischen Pfund in Euro oder Dollar tauschen können. Was blieb uns auch anderes übrig? Nach einer halben Stunde bekamen wir von einem Schweizer das Geld getauscht. Gerade nochmal gut gegangen. Übrigens wurde der Kurs für ein Ägyptisches Pfund ein paar Tage später zu unseren Gunsten verdoppelt und für die Ägypter halbiert.

motorisiertes-beduinen-taxi-dahab

Wir landeten sehr spät Abends in Sharm el Sheik und wurden von einem freundlichen motorisierten, Beduinentaxi auf zwei Beinen und 4 Rädern abgeholt.

Die Fahrt von Sharm el Sheik nach Dahab dauerte eine gute Stunde. Auf der Strecke musste unser Fahrer 3 Grenzposten passieren. Der Fahrer sagte jedes mal, dass er Deutschland an Board hat, und er konnte passieren.

Der zweite Tag und wir zu spät

Am nächsten Morgen, das war leider schon der zweite Tag des Camps, kamen wir dazu. Wir stellten uns kurz vor nick-martin-steffi-oeffnerund dann startete auch schon direkt der erste Workshop und die Masterminds. Nick von Travel Echo und die liebe Steffi, beides absolute Reisejunkies, leiteten das erste deutschsprachige Camp mit ihrer symphatischen und offenen Art. Die beiden brachten Jannis und uns auch das Kabul Spiel bei, das war schon zu später Stunde und eigene Regeln haben auch ihren Reiz. Es hat auf jeden Fall viel Spass gemacht. Steffi hat sich erst kürzlich als Virtuelle Assistenz selbständig gemacht und betreibt als Reisejunkie logischerweise auch einen Reiseblog Travel to pura Vida. Nick tourt in Kürze durch Deutschland mit seiner Show “6 Jahre Weltreise – die geilste Lücke im Lebenslauf” ich kann Euch versichern, diese Show lohnt sich wirklich und du musst unbedingt hingehen, wenn du die Möglichkeit dazu hast. Aber Achtung! Die Show könnte dein Mindset und dein Leben komplett auf den Kopf stellen. Nick hat noch eine Überraschung für dich, aber das erfährst du in diesem Artikel: 6 Jahre Weltreise, die geilste Lücke im Lebenslauf.

Der Ort des Geschehens

dahab-coworkinn-just-in-dahab-piratenbutzeDas Camp fand in einem Hotel statt, in dem die liebe Mira den ersten Coworkinn in Dahab eröffnet hat. Zusammen mit ihrer Sonnenschein – Praktikantin Vicky hat sie alles dafür getan, dass man sich in der Piratenbutze, wie der Coworkinnspace von ihr genannt wurde, sauwohl gefühlt hat. Ich denke das Bild spricht für sich, megageile Lichtverhältnisse sorgten zusätzlich für eine zauberhafte Atmosphäre.

Der erste Ausflug

Im Preis enthalten waren ein Ausflug zum Blue Hole, der blauen Lagune mit Übernachtung und eine Wadi Party. Das Blue Hole ist ein großes Loch im Riffdach des Küstensaumriffes, welches gute 100 Meter senkrecht abfällt. Es ist eins von 5 Blue Holes weltweit. Es liegt nur 10 km nördlich von Dahab und ist einer der meistbesuchten Orte auf der Sinai Halbinsel. Sehr beliebt bei Schnorchlern, Tauchern und vor allem für die Apnoe Taucher.

Magische Orte sind nur 4 Flugstunden entfernt

Nach dem Blue Hole steigen alle aufgeteilt in 3 Boote. Es gab 1 Speedoption und 2 Schneckenboote. Ich wäre gerne im Schneckenboot gewesen, aber Nick war in unserem Boot.. Schlussendlich war es dann doch nicht ganz so Speedy. Wir haben überlebt. Danach geht die Fahrt weiter in Jeeps bis wir nach gut 30 Minuten an der blauen Lagune ankommen. Phantastisch, das ist ein traumhafter und magischer Ort. Wo erlebt man schon Biolumineszenz (leuchtendes Plankton im Wasser) und Sternschnuppen gleichzeitig? Mira hatte zwar kleine Strohhütten für die Nacht angemietet, aber der Großteil hat es dann doch vorgezogen, draußen in Schlafsäcken zu übernachten. Das war definitiv ein Highlight! Bis dahin wußte ich nicht, dass Ägypten so viel zu bieten hat. Es gab ein Lagerfeuer, sehr leckeres Essen und abwechselnd bereicherten uns Jannis mit Sonnenschein – Vicky und die Beduinen mit toller Musik und Gesangskünsten. Die Blue Lagoon ist übrigens ein perfekter Ort für Menschen, die das Surfen lernen möchten oder bereits verliebt in das Surfen sind. Ideale Bedingungen und für Anfänger wie Patrick perfekt. Patrick hat dort einen Anfängerkurs belegt und Blut geleckt. Ich finde er hat sich Tapfer geschlagen.

Am Nachmittag des 2.Tages geht es dann wieder zurück in die “Piratenbutze”.

Grüne Spuren

Kurz vor Ende gab es noch eine Wadi-Party, Wadi bedeutet “ausgetrocknetes Flussbett”. Mira meinte, es hat 2 Wochen vor der Party geregnet, das lässt sich nicht verleugnen. Die grünen Spuren sind unverkennbar. Die Nomaden bereiteten ein leckeres Abendessen vor und die liebe Anso mit ihrer süssen und hochemotionalen Art, hat mal so richtig einen rausgeschmettert. Mit ihrer Hammerstimme hat sie zu später Stunde so richtig abgerockt. Einfach so, aus dem Nichts. Passend zur Hochsensibilität betreibt sie einen Blog, in dem es um allein reisende, hochsensible Frauen geht Highlysensitivetraveler.

Wir haben so viele tolle Menschen kennengelernt in Dahab. Es sind ja immer die Begegnungen, die schöne Zeiten unvergesslich machen. Deshalb möchten wir dir heute alle Teilnehmer und ihre Projekte vorstellen, die wir kennenlernen durften. Jeder einzelne von ihnen hat die Zeit in Dahab zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht und unser Leben bereichert. Wer Dahab nicht gesehen hat, hat nicht gelebt (Sonnenschein-Vicky), ich muss sagen, Dahab sollte man wirklich gesehen und gefühlt haben. Es hat einen ganz eigenen Charme und die Dorfbewohner kann man sich herzlicher kaum vorstellen.

Durchdrehen mit einem lauten Knall

Wenn man die Umgebung von Dahab erkunden möchte, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zu Fuß natürlich, auf einem vierbeinigen Taxi (Kamel), einem Taxi mit Beduinen, per Fahrrad, Motorrad oder aber mit einem Quad. Zum Superpreis von 180 Ägyptischen Pfund (das waren im November 2016 ca 10€) buchten wir gemeinsam mit der halben DNX Crew eine 2 Stündige Quad Tour inklusive Teestop bei Beduinen und einer Livesession. Auf dieser Tour haben wir uns selbst wie kleine Beduinen gefühlt wie unschwer an den Kopfbedeckungen erkennbar ist. Die süsseste Kopfbedeckung hatte Annika, sie hat vorgesorgt und hatte ein süsses Herzchentuch.

Kurz vor Ende der Tour knallte es kurz hinter mir, ich drehte mich um. Marco s Quad hatte einen Plattfuss. Der Reifen ist während der Fahrt geplatzt. Kurzerhand fahren wir gemeinsam mit meinem weiter.

Standard kann ja jeder – Die etwas anderen Lebensläufe

Da wir so viele wunderbare Menschen kennengelernt haben, möchte ich dir die Worldchanger nun auch vorstellen. Nur ein kleiner Teil davon sind tatsächlich digitale Nomaden. Die meisten von ihnen haben ihre Homebase, aber reisen sehr viel. Jede einzelne und jeder einzelne sind echte Unikate und wir sind sehr froh, dass wir sie alle kennenlernen durften. Sie alle haben unser Leben definitiv bereichert. Da waren Timo und Sascha, die beiden betreiben seit Anfang letzten Jahres den digitalen Nomadenpodcast, absoluter Hammer, sie haben bislang ca. 4000 Hörer täglich! Kein Wunder, dass Sascha auch der Moderator für die DNX in 2017 sein wird, wer könnte passender geeignet sein? Sein Workshop auf der DNX in Dahab war eine Hypnosevorstellung im Coworkinn live mit Jannis und Nick. Blitzhypnose war angesagt, und es hat funktioniert. Allen anderen hat er ein Triggerwort geschenkt, mit dem jeder von uns, sofort gedanklich wieder in Dahab sein kann. Ich muss gestehen, ich habe es seitdem nicht wieder ausprobiert. Viele von ihnen wurden auch bereits schon von den beiden Interviewt und wenn du die einzelnen Lebensläufe kennenlernen möchtest, dann hör doch einfach mal mal rein. Ich kann dir sagen, die beiden liefern wirklich geilen Content und Podcasting ist ganz klar die Zukunft. Du kannst überall mit deinen Stöpseln im Ohr bereichernden Content konsumieren und dich damit weiterbilden, ohne an irgendwelche Schulungszeiten gebunden zu sein.

Die Veggi Abteilung – am veganen Lebenstil kommt heute kaum jemand vorbei

Melanie hat uns zusammen mit Anika zu einer 30 Tage vegan Healthy Challenge angestiftet. Melanie hat dazu einen Videokurs generiert, die 30 Tage Vegan Challenge*. Sie ist ebenfalls Veggie und auch ihr Block Vegalife rocks ist Sehens-und Lesenswert und zur Nachahmung freigegeben. Der beliebteste Artikel ist ihr Beitrag über veganes Raclette, damit hat sie scheinbar einen Nerv getroffen. Sie lebt und liebt den veganen Lifestyle und Melanie hat spontan noch eine Spendenaktion für Animal Welfare in Dahab organisiert. Da hat das vegane Herz voll zugeschlagen.

Anika, der kleine Superflummi hat immer gute Laune. Mit ihrem Workshop über vegane Ernährung hat sie wie Melanie unsere Essgewohnheiten ein Stück weit geändert. Ich habe noch nie jemanden kennengelernt, die mit ihrem Mixer im Gepäck durch die Gegend reist. Sie zauberte damit jeden Tag leckere Smoothies, in Dahab kamen wir nicht auf die Kosten, aber wir hatten etwas später die Gelegenheit diese zu probieren. Auf ihrem Block Peppershealthylife gibt es jede Menge lecker Rezepte und Musik für die Augen.

Corinna, die uns mit ihrem selbstgetrockneten Früchten beglückt hat geht bald auf große Weltreise. Ihr Projekt hat sie zwar erst einmal vertagt, aber ich bin sicher, ihre Früchtchen werden mal den Markt erobern. Wir freuen uns schon sehr darauf, wenn es so weit ist. An erster Stelle steht aber ihre große Reise, verfolgen kannst du sie unter ihrer Seite Eat and Travel.

Die DoItYourself Frau Katha startet gerade richtig durch mit ihrer Seite thediywoman, sie möchte anderen DIY begeisterten Menschen dabei helfen, auch ihre Kunstwerke auf den Markt zu bringen. Sie hat einen wunderbaren Stil und phantastische Mützen.

Es gab auch einen spannenden Vortrag von Wordpress Mike, der Name ist mittlerweile schon eine richtige Institution. In der Digitalen Nomadenszene ist WordPress Mike kein Unbekannter. Er hilft anderen dabei, ihre Webseiten mit WordPress (wie der Name schon sagt) zu optimieren. Er hat uns sehr viele hilfreiche Tipps bei seinem Workshop gegeben. Schaut doch einfach mal vorbei auf seiner Seite Mike Miler.

Anni, ein witziger Schreiberling und Tierliebhaberin (ich liebe ihre lustigen Artikel über sich und ihren Hund) durften wir auch kennenlernen. Ihre Webseite Anitavetter und ihren Blog undduso betreibt sie mit etwas anderem Journalismus, ihre Artikel sind erfrischend und herzlich geschrieben.

Onkel Anja lieferte in fast 3 Stunden mit kurzer Pause spannende Themen zu Social Media und gab allen sehr hilfreiche Tips für ihre Webseiten. So geiler und hilfreichen Content, schon allein dieser Input hat sich mehr als ausgezahlt. Ich hätte nie gedacht, dass Social Media so Komplex ist und auch noch Spaß macht.

Die digitale Nomadenfotografin Anna Maria Schwarzenberg hat einen Workshop über Fotografie gehalten und das wunderbare Titelbild geschossen. Maria ist die Emotionenfängerin, sie fängt mit ihrem Dauerbegleiter ihrer Sony die Emotionen der Menschen ein. Ich bin sehr dankbar dass ich von ihr noch einiges lernen durfte. Lieben Dank Maria!

Carla, von ihren Freunden auch Carla Fernweh genannt, veranstaltet als Eventmanagerin die Reihe Backpack Stories. Der Name ist Programm. Bei der Veranstaltung berichten Reisende von ihren Erfahrungen und geben nützliche Tipps. Da die Reihe in Köln so gut ankam, weitet sie ihre Reihe gerade Bundesweit aus. Es sollte viel mehr von solchen Veranstaltungen geben.

Noch mehr Herzensprojekte..

Nadine und ihr Herzensprojekt Digital Nomad Souls war die Vorgängerin von Miras Sonnenschein Praktikantin Vicky, sie ist auch ein Sonnenschein. Mira hat ein Händchen dafür, kleine Sonnenscheine auszuwählen. Ihr Projekt unterstützt Tier- und Kinderschutzprojekte und setzt sich außerdem für den Naturschutz ein. Genau wie das BIRU BIRU Projekt sollte es mehr davon geben.

Yvonne hat zusammen mit Nadine und Mira vor Ort ein Beachcleaning organisiert. Wer hätte gedacht, dass Beachcleaning Spass machen kann und die Zeit wie im Flug verging. Wie übrigens die gesamte Zeit des Camps. Über ihr wunderbares BIRU BIRU Projekt habe ich ja bereits geschrieben, aber das ist nicht ihr einziges Herzensprojekt. Yvonne ist Designerin und Inhaberin der Webseite Yvonnerundio und liebt die Entwicklung von neuen Ideen zusammen mit ihren Auftraggebern.

Ihr Mann Michael ist Sportler durch und durch. Kein Wunder, er trainiert gerade für den Iron Man in Südafrika. Jeden Morgen gab er Fitnesskurse für alle. Katha hat als einzige ganz tapfer alle Kurse durchgezogen, dafür hat sie unseren größten Respekt. Wir waren in Vorbereitung auf unseren Halbmarathon und haben morgens unser Training abgerissen und haben jedes Training verpasst. Nach seiner aktiven Zeit als Profifussballer hat er sich als Personal Trainer selbstständig gemacht. Man merkt die Leidenschaft sofort und drücken ihm für den Iron Man nur das beste.

Die liebe Sefi mit ihrem coolen und sehr ausgefallenen Kleidungsstil ist ebenfalls eine kreative Designerin. Wir haben viel gelacht und ich bin sicher, auch von ihr werden wir noch einiges Sehen und Hören in Zukunft.

Wir haben außerdem den lieben Jannis kennengelernt, Jannis ist ein Multitalent. Direkt nach dem Abi hat er zusammen mit einem Freund einen Roadtrip per Anhalter von Leverkusen bis zum Nordkap gemacht. Er hat alles gefilmt mit der Gopro* und mit seinem Iphone und daraus selbst einen Kinofilm mit dem Titel Hyperborea produziert und selbst vermarktet. Wenn du dich für das Thema interessierst, wie du es schaffen kannst, deinen eigenen Kinofilm zu promoten, dann schau dir den Kurs von Jannis unter Jannisproduction an.

Als Lennart, derParkour-Junkie und auch ein großes Filmtalent plötzlich im Sonnenuntergang diesen Move durchzog und sich ein kleines Battle mit Timo lieferte, musste ich draufhalten. Wie ihr seht, es hat sich gelohnt, zwei Talente und das vor dieser Superkulisse. Lennart ist auch Produzent und Filmemacher und hat selbstverständlich auch eine Webseite namens Flightmode und er hat auch ein phantastisches Video über das DNX Camp zusammengestellt, den Link findest du hier unter Flightmode.

 

Der Unternehmer Uli hat die Zeit in Dahab hauptsächlich zum Relaxen genutzt. Die Webseite seines Unternehmens Testart wird derzeit überarbeitet. Er bietet Softwarelösungen für große Automobilhersteller an und ist damit sehr erfolgreich.

Lasse plant gerade, sich im Bereich der Beratung von Menschen, die unglücklich in ihrem derzeitigen Job sind (bis hin zum Burnout), selbstständig zu machen. So viele Entrepreneure auf einem Fleck. Wir wünschen ihm viel Erfolg dabei und seinen zukünftigen Klienten eine glücklichere Zukunft durch gezielte Alternativensuche zusammen mit Lasse.

Dann war da noch der Ideenjunkie Adrian, immer auf dem aktuellsten Stand wenn es um die neuesten Online Features geht. Er rappt bei FSK80 und ist Klamottentechnisch ein Trendsetter. Er hatte in Dahab die Idee zu einer Hypnoseausbildung. Diese hat er bereits umgesetzt und darf sich nun Hypnose-Meister nennen. Congrats Adrian!

Die elegante und liebevolle Schamanin Fariba hat sich so sehr in Dahab verliebt, dass sie spontan seit Anfang des Jahres wieder nach Dahab gegangen ist. Wir können es verstehen. Wie gesagt, ein magischer Ort. Sie plant dort ihr Buch zu schreiben. Wir sind schon sehr gespannt auf das Ergebnis.

Wir freuen uns schon riesig auf unsere erste DNX in Berlin. Ich habe beim DNX Dahab Camp beim Fotowettbewerb ein Ticket gewonnen, dafür bin ich sehr dankbar und ich freue mich riesig darauf. Wenn auch du dein Leben ändern möchtest, dann komm auf die DNX im Mai in Berlin. Die DNX ist Mind Changing. Wenn du nicht auf die DNX kommst, verpasst du einen Trend, eigentlich ist es kein Trend, es ist ein Teil der Zukunft. Also verpasse nicht deine Zukunft.

Brauchst du noch mehr Gründe, am der DNX oder einem DNX Camp teilzunehmen, dann höre in den Digitalen Nomaden Podcast von Sascha und Timo.

Der Artikel ist jetzt länger geworden, als ursprünglich geplant, ups. Aber das war es Wert und ich bin sicher, wir waren nicht das letzte Mal in Dahab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.