facebook_pixel
  • Home  / 
  • Reisen
  •  /  Peru – Cusco – die Shoppingqueen und lustige Mützen

Peru – Cusco – die Shoppingqueen und lustige Mützen

By Peggy / 17. November 2014

Nach der Abfahrt in Puno gegen 22:00 sinkt das Klima im Bus nahe an den Gefrierpunkt. Nicht wegen der Stimmung, sondern weil die Klimaanlage absichtlich oder einfach nur falsch eingestellt ist. Wir haben zwar die Luxusschlafsessel dank Buchung eines VIP Busses, aber keine Decken, grrrr* Luxusprobleme. Mach ich mir halt warme Gedanken. Mist ein Eis. Und wenn man ohnehin Müde ist, ist die gefühlte Temperatur noch kälter. Wenigstens werden wir hier nicht mit schlecht abgefilmten Blockbustern in grottiger Akkustik (natürlich immer einen Tacken über der Schmerzgrenze) gequält, wie es in Asien oft der Fall ist. Kurz nach 5 kommen wir total gerädert und durchgefroren in Cusco an. Puh, erstmal auftauen.

Wir suchen ein Taxi, hier ist es wieder ein bisschen wie auf dem türkischen Basar, aber wir finden ein Taxi und verhandeln 8 Soles für die kurze Fahrt. Wir kommen natürlich viel zu früh im Hotel Rojas Inn an, die Tür ist verschlossen. Nach gut 20 Minuten wird dann doch geöffnet. Wir glücklichen Patates. Das Hotel ist nur 5 Minuten vom Plaza de Armas gelegen, wirklich super Lage.

Übrigens wenn man vor dem Hotel steht und links die Straße hoch geht, ist auf der rechten Seite ein kleiner Laden mit ganz tollen Stiefeln. In der Calle Tecsecocha rechts neben dem Los Perros. Der Besitzer fertigt Stiefel nach Maß an aus echtem Leder und kleines Geld. Natürlich bestelle ich mir ein paar als wir zurück kommen nach Cusco, diese sollen nach zwei Tagen zum Abreisetag nach Lima morgens fertig sein. Normalerweise ist Uli die Shoppingqueen.

Maßgefertigte Schuhe – Zapatos – rechts neben Los Perros in der Calle Tecseccocha – ä Trauuuuum!

Am Abend haben wir einen Tisch reserviert im empfohlenen UCHU Restaurant in der Calle Palacio 135. Es ist so lecker wie es aussieht. Gute Empfehlung, die wir auch gerne weiter geben.

Auf den Weg zum Restaurant entdecken wir viele lustige Mützen, die gibt es zwar in ganz Peru und auch in Bolivien zu kaufen, aber hier ist die Auswahl ganz besonders groß. Auch von den lustigen Kartoffelpuppen, aber seht selbst.

Da Cusco für viele wie auch für uns das „Eingangstor“ nach Machu Pichu ist, buchen wir hier unseren Zug nach Aguas Calientes. Man kann die komplette Strecke ab Cusco mit dem Zug fahren. Wir entscheiden uns aber, mit einem Collectivo (kostet für 1,5 Stunden Fahrt 10 Soles – ca.2,70 €) bis nach Ollantayambo zu fahren und von dort aus mit dem Zug weiter. Der Zug hat uns (Roundtrip also hin und zurück) 57€ gekostet. Die Preise variieren hier sehr, je nach Zeit. Das kann man sich aber in den Reisebüros in Cusco direkt aussuchen. Dort bekommt man auch eine Karte, von wo aus die Collectivos nach Ollantayambo starten für den Taxifahrer. Am nächsten Tag geht es los:) und wir sind ganz schön aufgeregt. Machu Pichu ist schliesslich der Höhepunkt auf einer Peru Reise. Zu Recht wie ich finde.

Restaurantempfehlungen in Cusco

Cusco (sehr gutes Steakhouse) – UCHU (Calle Palacio 135), reservas@cuzcodining.com 084-246598 oder 984115587

Hotelempfehlung in Cusco